Die AVW Immobilien AG – Entwicklerin des geplanten Fachmarktzentrums auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs in Weinheim – verdeutlicht, dass nur umfangreiche Maßnahmen der Deutsche Bahn AG wirksam sind, um die Lärmemission – resultierend aus dem Schienenverkehr – auf ein verträgliches Maß zu senken.

Seit längerem befindet sich die AVW bereits im konstruktiven Dialog mit der Bürgerinitiative (BI) „Schutz gegen Bahnlärm“, um eine für alle Seiten akzeptable Lösung zu finden. Dabei geht es aus Sicht der AVW nicht nur um die Bewohner des Wohngebiets am Prankelberg, sondern auch um die künftigen Nutzer und Mieter des Fachmarktzentrums auf dem Gelände des Güterbahnhofs.

Die AVW hat sich in dem Dialog mit der BI bereit erklärt, im Zuge der Entwicklung des Fachmarktzentrums auf freiwilliger Basis Maßnahmen zu ergreifen und wird die Freiflächen zwischen den einzelnen Gebäudeteilen mit einer geschlossenen Grundstückssicherung – zur Bahnseite hin – in Form einer Winkelstützwand schließen. In Ergänzung zu den Gebäudeteilen des Fachmarktzentrums selbst, die für das Wohngebiet am Prankelberg bereits für eine deutliche Verringerung der Lärmbelastung sorgen werden, soll diese Vorrichtung, die in gemeinsamer Abstimmung mit der BI verabschiedet worden ist, zu einer weiteren Reduzierung der Lärmemission führen.

Aus diesem Grund schließt sich die AVW der Forderung der BI und der Stadt Weinheim an, und fordert die Bahn auf, im Rahmen des Lärmaktionsplanes, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um den Lärmschutz für alle Bewohner Weinheims sicherzustellen.