Die AVW Immobilien AG begibt seit dem 03. Dezember 2012 eine weitere Anleihe aus dem AVW-Konzern über den Freiverkehr der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg.

Nachdem die erste Anleihe über die AVW Grund AG, eine 100%-ige Tochtergesellschaft der AVW Immobilien AG im vergangenen Jahr begeben wurde, hat sich die AVW Immobilien AG bei der aktuellen Anleihe für eine Unternehmensanleihe entschieden.

Seit einigen Jahren hat sich der Immobilienmarkt verstärkt in das Bewusstsein von Investoren und Anlegern geschoben. Der Begriff des „Betongolds“ bestimmt die Medienlandschaft und beschreibt treffend die Solidität der Immobilie als Anlageklasse. Eine Investition in Immobilien bedeutet Stabilität, Nachhaltigkeit und Wertzusatz. Und da ist die AVW Immobilien AG mit ihren Produkten genau richtig.

Der Netto-Emissionserlös der Anleihe soll für den Ausbau des operativen Immobiliengeschäfts, u.a. zum unmittelbaren oder mittelbaren Erwerb und zur Bebauung von Grundstücken verwendet werden. Die nachhaltige Weiterentwicklung des Immobiliengeschäftes soll dabei durch die Realisierung von Immobilien-Projekten aus der bestehenden Projekt-Pipeline der AVW Immobilien AG sichergestellt werden. Exemplarisch für diese Umsetzung steht das, auf dem ehemaligen Güterbahnhofsgelände bereits im Bau befindliche Fachmarktzentrum in Weinheim a. d. Bergstraße, eine der kaufkraftstärksten Städte Deutschlands. Hier ist vorgesehen, die klassische und bereits bestehende Bankfinanzierung mit Mitteln aus der Anleihe zu ergänzen. Mehr als EUR 3 Mio. geplante jährliche Nettomieteinnahmen sind bereits zu mehr als 70% vertraglich mit namhaften Ankermietern gesichert.

Die sehr gut gefüllte Pipeline der AVW Immobilien AG liefert ein eindrucksvolles Zeugnis der gestiegenen Wahrnehmung der Gesellschaft im gesamten Bundesgebiet, nach der am 18. März 2008 erfolgten Notierung an der Frankfurter Wertpapierbörse.

Der Zinskupon beträgt 5,85 % p.a. bei einem Ausgabekurs von 100% und einer Laufzeit von 4 Jahren (endfällig 30.11.2016). Das maximale Zeichnungsvolumen beläuft sich auf EUR 50,00 Mio. Zu erwerben ist die Anleihe (ISIN DE000A1R0XE8; WKN A1R0XE) ab einer Mindeststückelung von 1.000,00 EUR, der Zinslauf beginnt ab dem 1. Dezember 2012. Begleitet wird die Emission von der unabhängigen Privatbank DONNER & REUSCHEL Aktiengesellschaft.

Weitere Informationen sowie den Wertpapierprospekt und die endgültigen Angebotsbedingungen finden Sie unter der Rubrik „Anleihe“ in dem Internet-Auftritt der AVW Immobilien AG unter www.avw-ag.de.

Über die AVW Immobilien AG:
Die börsennotierte AVW Immobilien AG (WKN 508890), mit Sitz in Hamburg, ist seit nunmehr 35 Jahren in der Immobilienwirtschaft tätig und hat seit 1978 mehr als 130 Objekte mit einem Gesamtvolumen von annähernd 1 Mrd. EUR vor allem im gewerblichen Bereich in Norddeutschland realisiert. Die Geschäftstätigkeit der AVW umfasst im Wesentlichen die Entwicklung und die Veräußerung von Immobilienprojekten, die Baudurchführung und Baubetreuung, die Immobilienverwaltung und die Bestandshaltung (Bewirtschaftung eigener Immobilien). Die Schwerpunkte der Entwicklungs- und Bautätigkeit der AVW liegen in den Bereichen Einkaufs- und Fachmarktzentren sowie SB-Warenhäuser, aber auch in den Bereichen Seniorenimmobilien, Geschäftshäuser und Hotels. Nach der im Jahr 2010 beschlossenen bundesweiten Ausdehnung der Geschäftstätigkeit ist das Unternehmen bereits mit verschiedenen Objekten über die Grenzen Norddeutschlands hinaus aktiv, und stellt die bundesweite Expansion in den kommenden Jahren verstärkt in den Vordergrund. Exemplarisch hierfür steht die am 8. März 2012 erfolgte Eröffnung der Neumarkt Arkaden in Meißen. Das bevorzugte Investitionsvolumen je Objekt beträgt 10 bis 50 Mio. EUR. Seit dem 18. März 2008 ist die AVW Immobilien AG an der Frankfurter Wertpapierbörse im Open Market (Teilbereich Entry Standard) notiert. Zum Jahreswechsel 2011/ 2012 hat die AVW Gruppe ihren Firmensitz von Buxtehude nach Hamburg verlegt.