Hamburg, 21. August 2017 – Die AVW Immobilien AG hat das von ihr in der Revitalisierung befindliche Fachmarktzentrum in Bad Oldesloe an UBS Asset Management veräußert. Das Zentrum besteht aus zwei Gebäudeteilen, die auf insgesamt 6.420 Quadratmetern unterschiedliche Nutzungskonzepte vorsehen: Rund 5.809 Quadratmeter entfallen auf Einzelhandelsflächen, 367 Quadratmeter auf fünf Wohneinheiten und 244 Quadratmeter auf sonstige Nutzungsformen. Auf dem insgesamt 10.500 Quadratmeter großen Areal an der Ratzeburger Straße befinden sich zudem 186 kostenfreie PKW-Stellplätze.

Die endgültige Fertigstellung des Zentrums ist für Anfang 2018 geplant. „Im Zuge der Neuvermietung an Kaufland bauen wir das Objekt den modernen Anforderungen an einen Nahversorgungsstandort entsprechend um. Dafür wurde das Bestandsobjekt neu entwickelt und wird zurzeit um einen modernen Neubau ergänzt“, sagt Michael Mertmann, Vorstand der AVW Immobilien AG. „Das Fachmarktzentrum wurde ursprünglich bereits 1998 gebaut und profitiert seitdem von der positiven wirtschaftlichen und demografischen Entwicklung in der Metropolregion Hamburg.“
Die AVW konnte mit Kaufland einen bonitätsstarken, langfristigen Ankermieter gewinnen: Der Vollsortimenter belegt zusammen mit seinen zwei Untermietern, eine Frische-Bäckerei und ein Restaurant, knapp 5.080 Quadratmeter und hat einen Anteil von rund 90 Prozent an den Mieterträgen. 495 Quadratmeter wurden in dem angrenzenden Gebäude des ehemaligen Getränkemarkts durch das Franchise-Unternehmen Fressnapf angemietet. Eine Fläche von rund 235 Quadratmetern steht zurzeit noch zur Vermietung.
Über die Höhe des Kaufpreises haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.
Fachmarktzentren haben sich bei Investoren zu einer beliebten Anlageklasse entwickelt. Die Zahl attraktiver Anlageobjekte ist jedoch zunehmend überschaubar, denn aufgrund der restriktiven Genehmigungspolitik für großflächigen Einzelhandel ist die Neubauquote rückläufig. Zudem werden Händler im Non-Food-Segment immer stärker vom E-Commerce unter Druck gesetzt. „Die großen Lebensmitteleinzelhändler sind von dieser Entwicklung bisher allerdings kaum betroffen und Fachmarktzentren mit solch soliden Ankermietern nach wie vor robuste Investments“, so Mertmann. „Anbieter wie Kaufland sind starke Frequenzbringer und garantieren ein hohes Kundenaufkommen, von dem auch die anliegenden Gewerbemieter profitieren.“
Die AVW Immobilien AG wird auch weiterhin das Asset Management des Objektes übernehmen. Die Transaktion wurde von JLL als Berater begleitet.

Über AVW Immobilien AG:
Die Hamburger AVW Immobilien AG ist seit nunmehr fast 40 Jahren in der Immobilienwirtschaft tätig. Seit 1978 hat das Unternehmen mehr als 130 Objekte mit einem Gesamtvolumen von rund EUR 1,0 Mrd. in ganz Deutschland realisiert. Aktuell ist die AVW Immobilien AG im Bereich der Projektentwicklung vor allem im Bereich Wohnungsbau engagiert. Zudem verwaltet das Unternehmen eigene Immobilien und Immobilien Dritter.